Breite Mehrheit will Energiewende und gerechtere Finanzierung

Pressemitteilung Lüneburg, 15.11.2017

Zu den Ergebnissen einer aktuellen Befragung zur Energiewende durch IASS und andere erklärt Dr. Julia Verlinden, grüne Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Lüneburg – Lüchow-Dannenberg:

Die Energiewende hat in Deutschland weiterhin einen sehr hohen Rückhalt. 88 Prozent der Menschen quer durch alle politischen Lager befürworten den Umbau unserer Energieversorgung. Das ist ein klares Signal an alle Parteien, die Energiewende konsequent fortzusetzen. Die Energiewende ist nicht nur notwendig für den Klimaschutz, sie entspricht auch dem Willen der Bevölkerung.

Unzufriedenheit herrscht bei den Menschen dagegen über die Kostenverteilung. Hier sind Korrekturen notwendig. Ungerechtfertigte Privilegien von Großverbrauchern müssen abgebaut und anderweitig finanziert werden – anstatt kleine und mittlere Unternehmen sowie Privathaushalten übermäßig zu belasten.

Solar- und Windkraftwerke sind inzwischen günstiger als neue fossile Kraftwerke. Es wäre absurd, gerade jetzt die Energiewende zu bremsen, wo die Erneuerbaren günstiger geworden sind als die Fossilen oder Atomstrom. Vielmehr muss der Ausstieg aus Kohle und Atom nun zügig angegangen bzw. vollendet werden. Auch bei der Wärmeerzeugung und im Verkehr gilt es, den Einsatz von sparsamen und erneuerbaren Technologien zu beschleunigen.