Energieausweis ist seit 1. Mai 2014 Pflicht

Fragen zum Energieausweis und der Energieeinsparverordnung (EneV) 2014 beantwortet Hartwig Söhren, Immobilienexperte vom Immobilienbüro Hütten und Paläste.

Wer seine Immobilie verkaufen oder vermieten möchte, hat die Wahl zwischen zwei Varianten des Energieausweises. Das Dokument gibt Auskunft über die Energieeffizienz des jeweiligen Gebäudes und ist für Miet- und Kaufinteressenten eine wichtige Entscheidungshilfe. Für die Ermittlung des Energiewertes gibt es zwei unterschiedliche Methoden: die bedarfs- oder die verbrauchsorientierte Ermittlung der Energiewerte. Haus+Hof stellt in Zusammenarbeit mit Immobilienfachmann Hartwig Söhren vom Immobilienbüro Hütten und Paläste alle kürzlich in Kraft getretenen Neuerungen vor.

Energieausweispflicht 2014: Was sagen die neuen Effizienzklassen aus?

Hartwig Söhren: Es ist gut, dass es den Energieausweis und die Effizienzklassen gibt. Man sollte das aber nicht überbewerten. Es ist da ähnlich wie beim Auto: Viel PS bedeutet nicht automatisch auch einen hohen Spritverbrauch. Hier spielt das Gewicht des Fahrzeugs und auch die Fahrweise des Fahrers eine Rolle. Es ist viel wichtiger zu erfahren, wie die Werte zustande gekommen sind, also warum ein Objekt schlecht eingestuft wurde.

Was ist zu tun bei schlechten Energiewerten?

Hartwig Söhren: Steht im Energieausweis die Effizienzklasse G oder H (neuer Ausweis) beziehungsweise 300 bis 400 kwh/m/a (alter Ausweis), dann liegt das Objekt eindeutig im roten Bereich. Hier lohnt sich ein Blick auf Seite vier des Energieausweises. Dort sind die Empfehlungen zur Gebäudesanierung hinterlegt. Individuell auf das Objekt zugeschnittene Hinweise zeigen, ob beispielsweise die fehlende Dämmung, der alte Heizkessel oder etwas anderes für die schlechten Energiewerte ursächlich sind und welche Maßnahmen zu treffen sind.

Ein Haus – zwei verschiedene Ausweise? Wie kommt das?

Hartwig Söhren: Bei der Ausstellung von Energieausweisen kann es zu starken Differenzen kommen. Die Ausweise differieren, je nachdem, aus welchem Ausstellungsjahr sie stammen, und auch von Aussteller zu Aussteller. Viele Aussteller verdienen an der Ausstellung des Ausweises und interessieren sich daher nicht für das Ergebnis. Bei einer Kundin, die den Ausweis von ihrem Schornsteinfeger hat ausstellen lassen, wurde ein Verbrauchsausweis ausgestellt. Die Wohnfläche wurde falsch angegeben (20 Prozent niedriger) und somit entfiel der Verbrauch auf eine kleinere Fläche und der Wert schnellte in die Höhe. Hier mein Tipp: Nach Erhalt des Energieausweises die Daten unbedingt noch einmal kontrollieren!

Warum differiert der Ausweis für das gleiche Haus von Jahr zu Jahr?

Hartwig Söhren: Das liegt an der gesetzlichen Auslegung und dem dahinter stehenden politischen Willen. Ein hervorragend gedämmtes Neubauobjekt aus dem Jahre 2004 beispielsweise erreichte aufgrund der besonders effektiven Dämmaßnahmen im Jahre 2011 einen Energiewert von 71,1 kwh(m.á). Zwei Jahre später erreichte dasselbe Haus nur noch einen Energiewert von 141,8 kwh(m.á). Der Grund: DENA und KfW haben die Richtlinien geändert. Nun werden plötzlich Häuser mit Wärmepumpen besser eingestuft, obwohl eine gute Dämmung energetisch sinnvoller ist und auch Wärmepumpen erst einmal Energie verbrauchen, bevor sie sie einsparen. Mit gesundem Menschenverstand hat das nichts zu tun, eher mit politischer Lobbyarbeit.

Energieausweispflicht 2014: Wann sollte ich den Ausweis ausstellen lassen?

Hartwig Söhren: Wer sein Haus selbst bewohnt, weder vermieten noch verkaufen möchte, benötigt zum derzeitigen Zeitpunkt überhaupt keinen Energieausweis. Hier würde ich unbedingt dazu raten, nicht in Panik zu verfallen. Momentan gibt es um die neue EneV 2014 herum noch sehr viel Unsicherheit. In ein bis zwei Jahren hat sich alles beruhigt. Dann wird größtenteils Rechtssicherheit herrschen und man kann in aller Ruhe einen Anbieter auswählen.

Energieausweispflicht 2014: Wer benötigt keinen Energieausweis?

Hartwig Söhren: Ausgenommen von der Energieausweispflicht sind Baudenkmäler und besonders erhaltenswerte Gebäude. Diese benötigen keinen Energieausweis. Hier hat der Gesetzgeber Ausnahmen geschaffen, denn die Auflagen des Denkmalschutzes und die Vorgaben der EnEV sind häufig nicht besonders gut miteinander vereinbar. Dämmvorgaben nach der EneV könnten den individuellen Charakter eines historischen Gebäudes unter Umständen zerstören. Ebenso ausgenommen sind kleine Gebäude (mit weniger als 50 m Wohnfläche) und Gebäude, die nicht ständig genutzt werden (zum Beispiel Ferienhäuser). Weitere Ausnahmen finden Sie auf der offiziellen Seite der Bundesregierung und im Bundesanzeiger.

Energieausweispflicht 2014: Wo bekomme ich den Energieausweis?

Hartwig Söhren: Wenn Sie sich im Internet umschauen, finden Sie verschiedene Anbieter, die Energieausweise anbieten. Auch hier gilt: Genau hinschauen, es gibt gravierende Unterschiede. Beim bedarfsorientierten Energieausweis müssen Sie darüber hinaus einiges an technischem Sachverstand mitbringen, um die einzelnen Parameter dort richtig anzugeben. Beim Verbrauchsausweis hingegen ist es ziemlich einfach, den eigenen Verbrauch in die Maske einzugeben. Sie können sich auch an Ihren örtlichen Schornsteinfeger wenden, oder an explizit dafür qualifizierte Ingenieurbüros oder staatlich anerkannte Energieberater, die Ausweise ausstellen.
Doch Vorsicht: Beim Energieberater sollten Sie jedoch genau hinschauen. Derzeitig ist der Begriff noch nicht geschützt. Energieberater kann sich also jeder nennen. Anders verhält es sich beim staatlich anerkannten Gebäudeenergieberater. In jedem Falle sollten Sie nach Erhalt des Ausweises noch einmal Ihre Hausdaten (Größe, Heizung, etc.) mit dem Ergebnis abgleichen.

Weitere Infos zum Energieausweis unter www.huetten-und-palaeste.de

Hinweis: Kunden, die Ihr Haus über die Firma Hütten und Paläste vermieten oder verkaufen, erhalten den Energieausweis für ihre Immobilie kostenlos.

Autor: Mechthild Ester
Quelle: Hartwig Söhren, Immobilienexperte, Brietlingen

Hütten & Paläste
Im Wiesengrund 11
21382 Brietlingen – Deutschland
Internet: www.huetten-und-palaeste.de