Energiewelten wachsen zusammen Teil 4 „All in One“ – Das S10-Hauskraftwerk

SCM Energiewelten wachsen zusammen

Strom selbst produzieren, speichern und verwalten

 Eigenheimbesitzer und Kleinunternehmer, die sich von der externen Energieversorgung verabschieden möchten, sollten sich bei Stromspeichersystemen sehr genau die Zukunftstauglichkeit durch Flexibiltät und Funktionsumfang betrachten!

Das Osnabrücker Unternehmen E3/DC bietet dazu fast verlustfreie dezentrale „All In One“-Hauskraftwerke in einer hohen Qualität an. Das Unternehmensmotto signalisiert schon der Firmenname: „E3“ ist das Kürzel für einsparend, erneuerbar, effektiv, „DC“ für direct
current – Gleichstrom. Die Wurzeln des Unternehmens …und seines Gründungsgeschäftsführers Dr. Andreas Piepenbrink liegen in der Automobilindustrie. Als 100-prozentige Tochter des Energiekonzerns der EWE AG aus Oldenburg ist die E3/DC GmbH
Teil eines etablierten und krisensicheren Unternehmens- und Kompetenznetzwerkes mit mehr als 100 Jahren Erfahrung. Die komplett CO2-freien Technologien des intelligenten Stromspeichersystems zielen auf einen maximalen Grad an energetischer
Selbstbestimmung ab und tragen damit dem Wandel am Energiemarkt Rechnung. Kernprodukt des Unternehmens ist das 2012 auf dem Markt eingeführte Hauskraftwerk S10, das in erster Linie auf ein autarkes Energiemanagement in privaten Wohnhäusern und
Kleinbetrieben ausgelegt ist.

Das „S10“-Kraftwerk hat mittlerweile einen kleinen Bruder bekommen: das Stromspeichersystem „S10 Mini“. Seit 2014 gibt es eine intelligente „Wallbox“, die E-Autopionieren den Spaß an ihrer Elektromobilität um Einiges erhöht. Alle
Wechselrichter, alle AC/DC-Wandler, alle Software, jedes Speichersystem sind made by E3/DC – ausgedacht und „Made in Germany“ produziert mit einer einzigartigen Garantie von zehn Jahren auf alle Komponenten. Ingenieurscharme trifft auf  Weltverbesserungsintention Die Hauskraftwerke sehen nicht wie kellerfüllende Monster aus, sondern wie beim Designer bestellt. In vergleichsweise zierlichen einem Meter Tiefe, einem Meter Breite und einem Meter Höhe finden beim „S10“ diverse Batteriemodule,
der Wechselrichter, ein Batteriewandler und die Notstromeinrichtung anstandslos Platz.

Nachhaltigkeit kann cool sein

– und smart Durch die integrierte Erzeugung, die modulare Speicherung und das effiziente Energiemanagement- System ist das Gerät kompakt, flexibel und zudem preiswerter als alle vergleichbaren Produkte in derselben Qualität. Neben dem direkten Anschluss
von Solarmodulen kann auch Strom von externen Quellen, zum Beispiel von Blockheizkraftwerken, Windenergie oder der zusätzlichen Kombination von Solarmodulen + Wechselrichter eingebunden werden – Hybridfunktion nennt dies E3/ DC. In Verbindung mit Photovoltaik beträgt die Jahresunabhängigkeit vom Stromnetz bei optimaler Auslegung zwischen 70 und 80 Prozent – und je nach Konzept und weiteren Quellen können sogar bis zu 100 Prozent erreicht werden.

In Erwartung einer verstärkten Technologisierung in den kommenden Jahren sind Funktionen wie echtzeitfähige Fernsteuerung von überall, Updates und neue Funktionen per Fernwartung oder die Integration von Wetterprognosen und Hausautomation
echte Mehrwerte. Im Zustand einer Notstromversorgung steht nicht nur der Reststrom aus den Batterien zur Verfügung, auch die komplette PV-Anlage arbeitet in diesem Fall weiter und versorgt durch die patentierte TriLINK-Technologie die Verbraucher im Inselbetrieb, sogar mit Drehstrom, weiter. Gesamtwirkungsgrade über 90 Prozent sind nur durch die kompakte und effiziente Leistungselektronik möglich. Die intelligente Einbindung und Ansteuerung von Verbrauchern wie Wärmepumpen, Klimasysteme und Haushaltsgeräten sind standardisiert umsetzbar und nehmen immer mehr Bedeutung beim „Smart Home“ in dem virtuellen Kraftwerk ein.

Mit der Erweiterung des Stromspeichers durch eine „S10-Wallbox“, die über eine spezielle Ladetechnik für Elektroautos verfügt, wurde dem erwarteten Marktwachstum der Elektromobilität ein einzigartiges Produkt zur Verfügung gestellt.
Über dieses Modul kann das umweltfreundliche Fahrzeug auf Wunsch ausschließlich mit dem aus Solarenergie gewonnenen Strom vom eigenen Dach gefahren werden. Dabei kommuniziert das intelligente Ladegerät mit dem Fahrzeug, misst die Ladeleistung
und kennt den Hausverbrauch. Und umgekehrt wird es ab 2017 auch möglich sein, das Auto als bidirektionalen Batteriespeicher mit Hilfe der S10-Wallbox in die Haustechnik zu integrieren.
Bei der aktuellen Vielzahl an Batteriespeichersystemen stellt sich für potentielle Betreiber grundsätzlich die Frage: Welches Produkt mit welcher Technologie wird in den kommenden 3, 5, 10 oder gar 20 Jahren den wachsenden Ansprüchen und
Erwartungen gerecht?
Das „Hauskraftwerk S10“ wurde als einzigartiges Produkt seiner
Branche in 2016 zur „Marke des Jahrhunderts“ gekührt.

Den vollständigen Beitrag -aus der Ausgabe 5 _2016 von Haus+Hof -mit den Bildern finden Sie hier als PDF

Serie-Energiewelten_Teil4

und hier die Haus+Hof Ausgabe 5_2016