Ihr Weg zum Traumgarten!

Die Winterzeit ist wie gemacht, um gemütlich auf dem Sofa zu sitzen und in Zeitschriften zu blättern. Neue Wohnaccessoires, neue Mode, neue Gärten: Wer kennt sie nicht, diese hübschen Hochglanzfotos, die uns neidisch machen und in uns die Lust auf etwas Neues wecken. Schnell wird die erste Inspiration von unserer Vernunft übertönt: „Viel zu teuer“, sagt sie uns. Aber wer nie nachprüft, was eine Umgestaltung des Gartens wirklich kostet, wird nie neue Wege beschreiten. Es gibt immer Möglichkeiten, solch ein Objekt zu realisieren.

Erstellen Sie sich Ihren persönlichen Masterplan, den Sie Schritt für Schritt abarbeiten: Als erste Investition lassen Sie sich von einem Profi einen Gartenplan erstellen. Nur so erhalten Sie eine konkrete Grundlage für alle nachfolgenden Schritte.

Erstellen Sie eine Liste mit Arbeiten, die Sie selbst ausführen können und jene, die vom Profi ausgeführt werden sollen. Seien Sie ehrlich mit sich selbst und überschätzen Sie Ihre Fähigkeiten nicht. Holen Sie sich ein Angebot von einer Fachfirma ein. Kommunizieren Sie deutlich die Höhe Ihres Budgets. Es nützt nichts, wenn Sie Träume und Vorstellungen für 50.000 Euro haben, aber nur 5.000 Euro zur Verfügung stehen. Durch eine geschickte Materialauswahl kann Geld eingespart werden, ohne an der Gartenplanung Änderungen vornehmen zu müssen. Oder lassen Sie sich Vorschläge machen, wie der Garten in mehreren Bauabschnitten umgestaltet werden kann.

Fühlen Sie sich bei der Fachfirma Ihrer Wahl gut aufgehoben? Machen die Mitarbeiter einen kompetenten Eindruck? Werden Sie gut beraten? Das ist ein guter Ausgangspunkt für einen Vertragsabschluss. Entscheiden Sie nicht nur über den Preis. Sie müssen Vertrauen zur handwerklichen Leistung Ihres Landschaftsgärtners haben.

Für einige ist der Garten nur ein Stück Grün am Haus, für andere ein Stück Lebensgefühl. Die Prioritäten müssen Sie selbst setzen.

 

Foto: Hoppe Galabau