Im Brennpunkt: Dämmung – Bei Innendämmung auf nichtbrennbare Materialien achten

BU: Die Pura Mineraldämmplatte ist nachweislich nicht brennbar oder brandbeschleunigend. (Foto: redstone GmbH)
In den letzten Monaten machten immer wieder Nachrichten über brennbare Dämmstoffe aus Polystyrol oder Polyurethan Schlagzeilen. Zwar hat der Gesetzgeber nun zu Recht für eine Verschärfung der Brandschutzrichtlinien bei Wärmedämmverbundsystemen gesorgt.
Aber: Auch bei einer Innendämmung ist man bestens beraten, wenn die verwendeten Materialien der höchsten Brandschutzklasse A1 nach DIN 4102 entsprechen – und damit nicht brennbar sind! Mineralische Materialien aus Sand und Kalk oder einer Kombination daraus, wie zum Beispiel die Pura Mineraldämmplatte des Bremer Unternehmens redstone, erfüllen diese Anforderungen voll und ganz und sind nachweislich nicht brennbar oder brandbeschleunigend. Das gibt den Hausbewohnern mit Sicherheit ein besseres Gefühl!

Mit Sicherheit geschützt vor Schimmel und Feuchte
Ein gutes Innendämmsystem muss zahlreiche Anforderungen erfüllen: Es sollte zum Beispiel den Wärme- und Feuchtehaushalt eines Raumes richtig regulieren. Wird das falsche Material verwendet oder fehlerhaft gearbeitet, können schnell Schimmelpilze entstehen.
Davor ist man durch den Einsatz von kapillaraktiven, mineralischen Dämmplatten vollauf geschützt. Die redstone Pura Mineraldämmplatten können zum Beispiel Tauwasser aus der Wandmitte zur Oberfläche transportieren und dort wieder an die Luft abgeben. Wärmebrücken oder Dampfsperren sind damit kein Thema mehr. Da die emissionsarmen Dämmplatten zudem unkompliziert zu verarbeiten und baubiologisch zu empfehlen sind, können sie schnell für ein gesundes Raumklima sorgen.
Mit Sicherheit Heizkosten gespart
Eine Innendämmung soll natürlich vor allem eins: Heizkosten senken und kuschelig-warme Räume bescheren. Durch eine Dämmung mit der redstone Pura Mineraldämmplatte können Wärmeverluste um bis zu 85 Prozent gesenkt werden. Das erhöht auch den Wert der Immobilie! Da mit den Platten sowohl das ganze Haus als auch nur einzelne Zimmer gedämmt werden können, sind energetische Sanierungen ganz flexibel umsetzbar.
Mit Sicherheit natürlich und nachhaltig
Die Pura Mineraldämmplatten enthalten keine Faser- und Kunststoffanteile oder Aluminiumschäume. Sie bestehen aus natürlichem Kalk und Sand und verfügen über eine Wärmeleitfähigkeit von 0,042 W/mK. Die Dämmplatten erhöhen die Oberflächentemperatur einer Innenwand erheblich und verhindern so neben Wärmeverlusten auch Schimmelpilzbildung. Prüfsiegel geben Auskunft über ihre baubiologische Herstellung, Verarbeitung und Wiederverwertbarkeit.
Regionalhinweis: Handwerker aus der Region, finden Sie auf der regionalen onlinemesse