Saubere Mobilität: NATURSTROM beliefert 200. Ladesäule

© naturstrom.de/ueber-uns/presse/news-detail/saubere-mobilitaet-naturstrom-beliefert-200-ladesaeule/

PM Naturstrom 7.3.2017

Elektroautos bieten die Chance, emissionsfrei Auto zu fahren – allerdings nur, wenn sie mit Ökostrom geladen werden. Damit sich saubere Mobilität durchsetzen kann, ist ein flächendeckendes Ökostrom-Ladenetzwerk notwendig. Denn für Viele ist die unzureichende Ladeinfrastuktur ein wesentliches Hemmnis für den Kauf eines Elektroautos. Die NATURSTROM AG arbeitet deshalb gemeinsam mit Partnern daran, dass die Lade-Landschaft in Deutschland dichter und grüner wird. Jetzt ist die 200. Ladesäule ans Netz gegangen, die mit naturstrom beliefert wird.

„Die Zukunft der Mobilität ist elektrisch“, ist sich NATURSTROM-Vorstand Oliver Hummel sicher, „und der Strom dafür stammt aus Erneuerbaren Energien“. Damit beides zusammen findet, engagiert sich der nachhaltige Energieversorger bereits seit vielen Jahren für die Elektromobilität – zum Beispiel mit der Belieferung von Ladesäulen. „Elektroautos sind nur dann ökologisch im Vorteil, wenn sie mit Strom aus Erneuerbaren Energiequellen geladen werden. Jede Ladung mit naturstrom ist deshalb ein Schritt in Richtung Klima- und Umweltschutz“, sagt Hummel. Damit Kundinnen und Kunden nicht nur zuhause sauber laden können, arbeitet die NATURSTROM AG seit einigen Jahren mit Ladesäulen-Betreibern und Infrastruktur-Dienstleistern zusammen. Die Anzahl der mit naturstrom belieferten Ladesäulen ist seitdem stetig gewachsen, zu Jahresbeginn ist bereits die 200. ans Netz gegangen. Unter diesen 200 sind auch zahlreiche Schnellladesäulen von Allego, an denen jedes gängige Elektrofahrzeug geladen werden kann.

„Zuhause haben unsere Kundinnen und Kunden schon immer sauberen Strom für ihre Autos geladen. Mit unserem Ladenetzwerk können sie das nun auch unterwegs tun. Das kommt gut an: Monat für Monat steigt die Nachfrage nach sauberem Fahrstrom“, freut sich Dr. Ernst Raupach, Marketing-Leiter bei NATURSTROM. Geladen werden kann der zertifizierte Ökostrom zum Beispiel unkompliziert über die NATURSTROM-Ladekarte. Kundinnen und Kunden erhalten sie auf Wunsch kostenlos und können dann zu einem europaweit einheitlichen Preis ihr Elektroauto laden: schnell, einfach und flexibel. Denn neben den mit naturstrom belieferten Ladesäulen haben Kundinnen und Kunden auch Zugang zum größten Ladenetzwerk Europas von NewMotion mit über 35.000 öffentlichen Säulen. Eine App zeigt, wo und wann die Ladesäulen verfügbar sind und so können Kundinnen und Kunden schon im Voraus entspannt den Lade-Stopp planen.

„Die Energiewende muss auch im Verkehrssektor stattfinden, nicht nur im Strom- und Wärmebereich. Deswegen investieren wir in grüne Elektromobilität“, erklärt Oliver Hummel. Er glaubt an die Elektromobilität als Zukunftstechnologie. Deswegen bringt NATURSTROM einerseits selbst Innovationen auf den Markt und kooperiert andererseits mit Automobilherstellern wie BMW und Mitsubishi. Auch nach innen ist der Ökostrom-Pionier konsequent: Der eigene Fuhrpark besteht bereits teilweise aus Elektroautos und öffentlich zugängliche Ladesäulen stehen vor der Firmenzentrale in Düsseldorf sowie vor anderen Niederlassungen des Unternehmens. Die Standorte aller von NATURSTROM belieferten Ladesäulen können Interessenten unter www.naturstrom.de/ladekarte einsehen.